Planet der Roboter-Affen

19.05.2015 | myRobotcenter
Teilen:  Facebook Twitter LinkedIn Pinterest Email
affe-quelle

In einer Welt von Roboterschlangen und hundeartigen Robotern scheint es, als hätten Ingenieure vergessen, dass die bei weitem erfolgreichste Spezies auf der Erde von den Affen abstammt. Das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz, kurz DFKI, ist eher selten in den Medien präsent und ihre Forschung ist umso interessanter – sie orientieren sich bei ihren Entwicklungszielen an Schimpansen.

Roboter-Schimpansen im Weltall

Die Ingenieure die am Projekt iStruct Demonstrator arbeiten, sind überzeugt davon, dass Schimpansen mit ihrer speziellen Physiognomie das beste Vorbild sind für Roboter, die für die weitere Erkundung der Mondoberfläche (oder anderer Planeten) entwickelt werden. Der iStruct Demonstrator, von Freunden „Charlie“ genannt, kann gehen, rennen, klettern und kriechen, je nachdem, was seine Umgebung ihm abverlangt. Darüber hinaus ist er in der Lage, sowohl auf vier als auch auf zwei Beinen zu gehen.


Eine Mondlandschaft zum Training

Das Forschungsteam hat die Mondoberfläche nachgebildet um den Roboter-Schimpansen unter möglichst Realbedingungen zu testen. Der Roboter macht dabei nicht nur eine gute Figur, er ist darüber hinaus in der Lage zusätzlich zu seinem eigenen Gewicht 20 bis 25 KG zu transportieren. Damit könnten sich ganz neue Möglichkeiten für die Mondforschung ergeben.


19.05.2015 | myRobotcenter
Teilen:  Facebook Twitter LinkedIn Pinterest Email

Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. 

comments powered by Disqus