Der Roboter-Champ im Beer Pong

02.02.2015 | myRobotcenter
Teilen:  Facebook Twitter LinkedIn Pinterest Email
beerpong-quelle

Nein, Beer Pong ist keine Aktivität auf dem Oktoberfest. Jedenfalls nicht unbedingt. Beer Pong ist ein Trink- und Geschicklichkeitsspiel mit Ursprung in Griechenland. Weitgehend bekannt ist es auf Studentenpartys in den USA. Und dort haben sich auch findige Köpfe zum ersten Mal gedacht, warum eigentlich nicht viel mehr Roboter Beer Pong spielen.

Bei dem Spiel 1-gegen-1 oder 2-gegen-2 werden Ping Pong Bälle in Becher (leere Bierbecher) der gegnerischen Mannschaft geworfen. Jedenfalls wird das versucht. Denn damit die Bälle überhaupt in die Becher gelangen und auch drin bleiben, ist gar nicht so einfach.

Ernsthafte Herausforderung für Roboterbauer

Empire Robotics ist ein junges Unternehmen in der Roboterforschung und spezialisiert auf den Bereich von flexiblen Roboter-Greifsystemen. Diese sind in der Lage über einen weichen Ball mit granulatartigem Inhalt verschiedenste Gegenstände aufzunehmen. Im diesem Fall sind diese Gegenstände Ping Pong Bälle. Mit dem Beer Pong Spiel wird also eine neue und sehr präzise Robotertechnik präsentiert, welche Ihren Weg in die diesjährige CES (der weltweit größten Consumer Electronic Show) gefunden hat.


Im Bereich Beer Pong klare Vorteile

Nicht nur, dass der Beer Pong Roboter mit höchster Präzision die Bälle Zielgenau in die Becher wirft. Dabei berechnet er Eingangswinkel, Aufprallgeschwindigkeit und weitere Daten so genau, dass die Bälle ruhig in den Bechern zum Liegen kommen.

Der Entscheidende Vorteil des Roboters bleibt aber natürlich die Tatsache, dass dieser das Bier aus den Bechern nicht erst trinken muss! Bis ein Roboter also tatsächlich unter gleichen Bedingungen an einem Beer Pong Spiel teilnehmen kann, wird es wohl noch eine ganze Zeit dauern.


02.02.2015 | myRobotcenter
Teilen:  Facebook Twitter LinkedIn Pinterest Email

Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. 

comments powered by Disqus