Abschied vom Astronautenfreund

28.01.2015 | myRobotcenter
Teilen:  Facebook Twitter LinkedIn Pinterest Email
Astronautenfreund-quelle

Nein, es sind nicht Außerirdische Freunde, die der japanische Austronaut Koichi Wakata vermissen wird. Aber der Freund, von dem er sich verabschiedet hat, ist auch kein Mensch. Der kleine Astronaut, der auf der Raumstation verbleibt die Wakata verlässt, ist ein Roboter.

Nach 6 Monaten kam der Abschied

6 Monate zusammen auf einer internationalen Raumstation. Zeit genug, um auch einen Roboter als Freund zu gewinnen. Was aber, wenn der Abschied naht? Wie sich von einem Roboter verabschieden, wenn er zurück auf die Erde muss? Wie von einem Menschen! Der Astronaut sagte Kirobo (so der Name des außergewöhnlichen Freundes), dass es ihm leid tut, dass er nicht mit auf die Erde kommen kann. Kirobot nimmt es indes pragmatisch „Ich nehme an, da ist einfach nicht genug Platz für mich“, antwortete der kleine Roboter. Auf die Frage, wie es ihm damit geht, meinte Kirobo „Ich bin okay, ich bin ein Roboter“.


Projekt mit ernstem Hintergrund

Das Kirobo Robot Project versucht Roboter kommunikativer zu machen und in einer Welt in der zunehmend weniger kommuniziert wird Roboter menschlicher und realistischer zu machen ihn ihrem Umgang mit echten Menschen.


28.01.2015 | myRobotcenter
Teilen:  Facebook Twitter LinkedIn Pinterest Email

Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. 

comments powered by Disqus