Sweepur 120 im Test

15.11.2017 | myRobotcenter
Teilen:  Facebook Twitter LinkedIn Pinterest Email
Testbericht-Sweepur120-Blog-Titel
Sweepur 120: der neue Wischroboter in unserem Sortiment sieht dem iRobot Braava 390t verblüffend ähnlich. Und auch in Sachen Technologie soll er dem Modell des Markführers in nichts nachstehen. Und das, obwohl er um einiges günstiger ist. Wir haben den neuen Wischroboter für euch getestet. 
Verpackung & Lieferumfang
Der Sweepur 120 ist sicher verpackt. Alle Teile des Lieferumfangs haben einen fixen Platz, sodass nichts lose in der Schachtel herumliegt. Der Lieferumfang lässt nichts zu wünschen übrig:
 
  • • Mamibot Sweepur 120
  • • Ladekabel
  • • GyroNavi Box inkl. Ladekabel
  • • Reinigungssohle mit Wassertank
  • • Reinigungssohle ohne Wassertank
  • • Mikrofaser-Tücher (2 Stk. Nass, 1 Stk. Trocken)
  • • Bedienungsanleitung

Lieferumfang
Inbetriebnahme
Bevor ich den Wischroboter das erste Mal verwende, lade ich ihn zur Sicherheit über Nacht auf. Leider funktioniert das nicht wie bei einem Saugroboter über eine klassische Ladestation - der Sweepur 120 muss mit Hilfe eines Ladekabels an den Strom gehängt werden. Am nächsten Morgen sind wir dann bereit für den ersten Wischroboter Test.
 
Ich teste zuerst den Nasswisch-Modus. Hierzu fülle ich den Wassertank mit Wasser, befestige das blaue Mikrofaser-Tuch daran und montiere beides am Roboter. Um die Reinigung zu starten, muss ich am Gerät den richtigen Reinigungsmodi auswählen und los geht’s! 
 
Hilfreiche Tipps:
  • • lauwarmes Wasser verwenden
  • • etwas Reinigungsmittel auf das Mikrofaser-Tuch geben
  • • Mikrofaser-Tuch vor dem Befestigen leicht anfeuchten
  • • Raum für Raum reinigen lassen - Wassertank ist ausreichend für ca. 37 m2

Roboter-aufladen
Systematische Navigation
Für die Navigation benötigt der Mamibot Sweepur 120 eine sogenannte GyroNavi Box, einer intelligenten Navigationshilfe. Diese hilft dem Roboter dabei, sich zurechtzufinden und sich zu merken, welche Bereiche er bereits gereinigt hat.  Ich platziere die Box im jeweiligen Raum an einem zentralen Ort und schalte sie ein. Der Wischroboter verbindet sich dann selbst mit der Box. Im Trockenwisch-Modus fährt der Wischroboter in parallelen Bahnen. Im Nasswisch-Modus ahmt er die menschliche Wischbewegung nach und fährt immer etwas vor und zurück. Es ist wirklich faszinierend, dem Sweepur 120 bei der Arbeit zuzusehen. Er findet sich perfekt im Raum zurecht und fährt die Fläche schön systematisch ab. Ich bin begeistert!

Reinigungsergebnisse
Bereits nach dem ersten Test bin ich vom Mamibot Sweepur 120 überzeugt. Er hat alltägliche Verschmutzungen wie Staub, Schuhabdrücke und andere leichte Verschmutzungen von allen Holz- und Fliesenböden entfernt. Sogar die Pfoten-Abdrücke unserer Hündin wurden fast rückstandlos entfernt. Zudem war der Wischroboter beinahe lautlos. Er stört mich also weder beim Fernsehen noch beim Kaffeeklatsch mit Bekannten. 

Wartung des Wischroboters
Zu einem Wischroboter-Test gehört natürlich auch die Wartung des Geräts. Diese ist jedoch sehr einfach und schnell erledigt. Nach dem Nasswischen leere ich den Wassertank aus und prüfe kurz die Räder auf eventuell hängengebliebenen Schmutz. Die Mikrofaser-Tücher schmeiße ich in die Waschmaschine – diese sind nämlich waschbar und wiederverwendbar. Zu guter Letzt lade ich sowohl den Wischroboter als auch die GyroNavi Box wieder auf. 

Mein Fazit
Der Mamibot Sweepur 120 sieht dem Braava 390t nicht nur verblüffend ähnlich - er ist auch genauso effizient, gründlich und leise. Trotzdem ist der Sweepur ist aber aktuell ganze 80,00 €* günstiger als der iRobot! Da freut sich das Geldbörserl!
 
In unserem Online-Shop findet ihr den günstigen Wischroboter mit Gratis 5 Jahresgarantie!
Ich habe euch die Vor- und Nachteile des Geräts nochmals zusammengefasst:
 
Vorteile des günstigen Sweepur 120:
  • • einfache Handhabung
  • • intelligente Navigation dank GyroNavi Box (wieder aufladbar)
  • • entfernt Staub und auch hartnäckigere Verschmutzungen
  • • geringer Wartungsaufwand
  • • waschbare Mikrofaser-Tücher
  • • trotz moderner Technologie sehr günstig
 
Nachteile:
  • • keine klassische Ladestation, wie wir sie z.B. von Saugrobotern kennen (auch andere Wischroboter verfügen noch nicht über eine solche)
 
Bis zum nächsten Mal, eure Lisa.
 
* Preise vom 06.11.2017 

15.11.2017 | myRobotcenter
Teilen:  Facebook Twitter LinkedIn Pinterest Email

Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. 

comments powered by Disqus