Kaufberatung Rasenroboter Teil 2

03.03.2021 | myRobotcenter
Teilen:  Facebook Twitter LinkedIn Pinterest Email
DE-Blog-Titelbild-interview-roby-rasenroboter-teil-2

Hallo Roby, ich möchte einen Mähroboter kaufen, auf was sollte ich in Bezug auf den Roboter achten?

Abgesehen von den technischen Möglichkeiten der neuen Modelle im 2021, bearbeiten die Rasenroboter den Garten alle auf dieselbe Art oder gibt es hier auch Unterschiede? Welche? Wieso?
Im Großen und Ganzen bearbeiten die Mähroboter den Garten gleich. Bei jeder Ausfahrt schneiden die Klingen den obersten Teil der Grashalme ab. Diese fallen zu Boden, verrotten und führen so dem Boden Nährstoffe und Feuchtigkeit zu. Das spart dir die Rasenschnittbeseitigung und dein Garten strahlt in einem gesunden grün. 

Unterschiede bei den Herstellern und Modellen gibt es aber bei den Schnittmessern. Die meisten Hersteller arbeiten mit einer rotierenden Messerscheibe, Worx arbeitet bei einigen Modellen mit einem schwimmenden Mähdeck welches sich dem Untergrund anpasst. Sicherlich ein Vorteil, wenn viel Laub oder Fallobst im Garten liegen könnte. 
 

Einstellungen der Schnitthöhe sind in verschiedenen Stufen je nach Marke zwischen 20 mm und 60 mm möglich. Je nach Gegebenheit des Rasens und Vorlieben seines Besitzers können die Geräte mit verschiedenen Klingen bestückt werden. Die Qualität der Klinge und auch ihre Nutzungsdauer ist jeweils unterschiedlich. Je nach dem, arbeiten die verschiedenen Marken mit einer Mehrfachnutzung durch eine Drehung des Messers um 180 Grad. Oder andere bieten Stahl- oder Karbonklingen als optionales Zubehör an. In unserem Shop findest du übrigens viele Ersatzteile für dein Gerät, sowie weiteres nützliches Zubehör.

 

Was auf jeden Fall bei allen Rasenrobotern gegeben ist, sind verschiedene Sicherheitssensoren (z.B. Hebe- und Kippsensoren), welche die rotierenden Klingen sofort stoppen lassen. Nicht nur gut für die oder den Nutzer eines automatischen Mähroboters selbst, sondern ein Sicherheitsaspekt, wenn Kinder oder Haustiere Zugang zum Garten haben. Eine PIN-Code-Sperre schützt vor unbefugtem Benutzen und Diebstahl. Gewisse Modelle senden dir sogar den Standort des Mähroboters via GPS.

 

Danach sind die Bedürfnisse und Wünsche von dir als Kunde dran. Möchtest du den Rasenroboter per App steuern können, soll er Sprachbefehle entgegennehmen oder sich automatisch per WLAN verbinden und selbstständig entscheiden, wenn er ausfährt und wenn nicht?

 

Blog_Beitragsbild_interview-roby-messer
Was, der Mähroboter kann sich mit dem Internet verbinden und kommunizieren? Ist das wirklich nötig und was bringt das?

Ja, mittlerweile können Rasenroboter per App oder sogar via Sprachsteuerung Befehle entgegennehmen. Funktioniert dank integrierter Schnittstelle zum WLAN - z. B. beim Modell McCulloch Rob S600 - oder mittels eines zusätzlichen Gerätes, welche die Verbindung herstellt. Gardena bietet hier mit dem Smart System Set eine Komplettlösung für den smarten Garten an. Damit wird nicht nur der Rasen geschnitten, sondern auch deine Blumen und Sträucher, bewässert. Das ganze kann auch noch aufeinander abgestimmt werden z.B. erst mähen, wenn die Bewässerung fertig ist. 

Die Vorteile liegen auf der Hand, du kannst deinen Mähroboter aus der Ferne steuern. Und was mir persönlich gefällt, ist, dass der Roboter seine Arbeit sogar selbstständig den Gegebenheiten anpasst und ausführt. So berechnet der Husqvarna 305 je nach Wetterlage und Temperaturen, respektive je nach Wachstum des Grases, wie oft er ausfahren muss. 


Blog_Beitragsbild_interview-roby-smart-system
Aha! Apropos Sicherheit, was mach ich denn mit meinem Roboter in der Nacht? Muss ich den speziell sichern?

Wie bereits erwähnt gibt es bei den gängigen Geräten jeweils eine Sicherung gegen Diebstahl. Das kann anhand eines PIN-Codes passieren. Oder das Gerät besitzt einen Alarmauslöser. Einige Geräte senden dir sogar den “neuen” Standort per GPS. Auf jeden Fall ein wichtiges Thema, da Rasenmäher Roboter nicht günstige Haushaltsroboter sind. 

 

Was mir als Tierfreud wichtig ist dir auf den Weg zu geben ist, bitte lass den Rasennmäher Roboter nachts pausieren! Igel, Maus und Co werden dir danken (deine Nachbaren sicherlich auch), denn diese Tiere sind nachtaktiv und der Rasenroboter fährt mittels Berührung und kann die Tiere nicht vorzeitig erkennen. Denn die Sensoren erkennen kleinere Tiere in Bewegung nicht als Hindernis. Die führt unter anderem zu Verletzungen der Tiere und im schlimmsten Fall zum Tod. Sei ein Tierfreund und lass den Mähroboter bei Dämmerung und in der Nacht nicht ausfahren.

 

Herzlichen Dank Roby für das Gespräch und deine Beratung.


03.03.2021 | myRobotcenter
Teilen:  Facebook Twitter LinkedIn Pinterest Email

Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. 

comments powered by Disqus