Anleitung für streifenfreies Fensterputzen mit einem Fenster Roboter

26.04.2021 | myRobotcenter
Teilen:  Facebook Twitter LinkedIn Pinterest Email
21.04.21-blog-streifenfreies-fensterputzen-header-de

Das Ziel ist klar, streifenlose Fensterscheiben! Aber wie muss man mit einem Fenster Roboter putzen, um dieses Ziel zu erreichen und keine Streifen beim nächsten Sonnenschein zu sehen? 

Ausgangslage: Streifenfreies Fensterputzen
Wir nehmen als Ausgangslage, den Hobot 298 und Fenster, welche außen nach einer Schlechtwetterperiode leichte Wasserflecken und Feinstaubablagerungen aufzeigen und innen keine gröberen Spuren aufweisen. Also ganz normale Fenster, ohne besonders hartnäckige Verschmutzungen oder ölig-fettige Abdrücke z.B. von Kindern oder Haustieren. Warum? Hartnäckigere Verschmutzungen bedeuten eine zu große technische Herausforderung, wenn Fenster Roboter putzen. Die Fensterputzroboter sind noch nicht so weit, dass sie mit viel Druck die Glasfronten „schrubben“ könnten. Die Gefahr besteht gerade bei fetthaltigen Spuren, dass sie ohne Vorbehandlung verwischt werden und der eigentliche Grund für die Streifen sind. 
 
Weiter gibt es zu beachten, dass bei regnerischem Wetter oder Wind, der Fenster Roboter nicht eingesetzt werden darf. Fensterputzroboter sind nicht wind- oder witterungsbeständig! Auch kann die Mikrodüse bei Wind nicht gezielt den Untergrund besprühen und reinigt so ohne den Sprühnebel nicht die Fenster richtig putzen.

Schritt 1: Vorbereitung

Eine gute Vorbereitung ist die halbe Miete beim Fenster richtig putzen. Dafür sollte man vor allem die Raupen des Fenster Roboters kurz reinigen, um zu vermeiden, dass Staub und fettige Substanz (z.b. von den Händen) an den Raupen kleben und diese auf den Fensterscheiben verteilt werden. Ein geeignetes Reinigungsmittel bereitstellen. Das kann z.b. destilliertes Wasser, eine Wasser-Spiritus-Mischung oder herkömmliches streifenfreies Fensterreinigungsmittel sein. Für die Reinigung benötigt es min. zwei frische Reinigungstücher. Im Idealfall ein spezielles Trockenreinigungs-Tuch und ein gelbes Mikrofasertuch für die feuchte Reinigung


21.04.21-blog-streifenfreies-fensterputzen-beitragsbild-neu
Schritt 2: Trockenreinigung

Damit die Fenster richtig geputzt werden und am Ende möglichst streifenfrei sind, müssen staubige oder schmutzige Fenster in einem ersten Durchgang trocken (!) vorgereinigt werden. Dafür nutzt man am besten eines der blauen Mikrofasertücher. Diese sind auf die Trockenreinigung ausgelegt. Alternativ kann man auch ein gelbes, welche im Lieferumfang des Hobot 298 enthalten ist, nutzen. Und dann lässt man den Fenster Roboter einmal über die zu reinigende Glasfläche fahren. Mit diesem Vorgang nimmt er möglichst alle „losen“ Verschmutzungen mit dem trockenen Mikrofasertuch auf und befreit die Scheiben von einigen potenziellen Substanzen, welche zu Schlieren führen können, z.B. Blütenpollen, Feinstaub von Autos.

 

Um die Trockenreinigung richtig durchzuführen, muss die automatische Sprühfunktion ausgeschaltet sein. Ansonsten verschmieren die Staubpartikel erst recht und das komplette Fenster muss erst von Hand gereinigt und die Streifen wieder beseitigt werden. 


Schritt 3: Feuchte Reinigung

Für die nun anstehende Fensterreinigung muss zwingend ein frisches, gelbes Mikrofasertuch verwendet werden. Wer viele Fenster auf einmal mit dem Fenster Roboter putzen möchte, kann zusätzliche Mikrofasertücher für den Hobot 298 bei uns im Online-Shop bestellen. Die Mikrofasertücher sind zwar auch von Hand auswaschbar, aber je nach Verschmutzung der Fenster (z.B. Feinstaubpartikel, Straßenstaub) brauchen sie einen maschinellen Waschgang (ohne Weichspüler!), damit sie richtig sauber werden. Mehrere Mikrofasertücher können da durchaus helfen. 

 

Innenseite: Es wird mit der Innenseite der Fenster gestartet. Diese ist im Normalfall weniger verschmutzt und benötigt daher keine zusätzliche Behandlung. Der mikrofeine Sprühnebel sollte hier ausreichen. Dafür einfach den Wassertank mit dem Reinigungsmittel deiner Wahl befüllen. Danach die Sprühfunktion mit der Taste (Tropfen) auf der Fernbedienung einschalten. Die Taste auf dem Hobot leuchtet dann blau. Jetzt kann das automatische Reinigungsprogramm gestartet werden. 

 

Außenseite: Für die Außenseite der Fenster - wenn sie Wasserflecken aufweisen - nutzt man zusätzlich einen handelsüblichen Fensterreiniger, mit welchem die Fensterscheibe eingesprüht wird. Danach kann der Hobot analog der Innenseite der Fenster gestartet werden. Möchte man ein weiteres Mal den automatischen Reinigungsdurchgang durchführen, dann wird die Verwendung eines frischen Mikrofasertuchs empfohlen, ansonsten wird der bereits aufgenommene Dreck erneut auf der Scheibe verteilt. Die Außenseiten bitte nur bei trockenen Wetterverhältnissen reinigen. Und achte bitte auf die allgemeinen Sicherheitsvorkehrungen. 


Hält man sich an diese Anleitung, ist das streifenfreie Fensterputzen mit einem Roboter keine große Hexerei.

26.04.2021 | myRobotcenter
Teilen:  Facebook Twitter LinkedIn Pinterest Email

Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. 

comments powered by Disqus