Heimliche Helden #2 - Auf zu neuen Ufern

15.09.2016 | myRobotcenter
Teilen:  Facebook Twitter LinkedIn Pinterest Email
HH#2_blog_1
Superhelden, die die Menschheit beschützen und das Böse bekämpfen – wer kennt sie nicht? Aber nicht alle Superhelden tragen Maske und Umhang. In unserer neuen Serie stehen „Heimliche Helden“ im Mittelpunkt, die ganz ohne Umhang und Maske das Leben ihrer Mitmenschen erleichtern.
 
Auch du bist oder kennst einen Heimlichen Helden? Schreib uns doch gerne via E-Mail, Facebook oder Twitter und erzähle uns deine Geschichte! Aber jetzt Vorhang auf für die heimlichen Helden Johanna und Martin und ihren Sohn Jakob.
Auf zu neuen Ufern
Hallo, ich bin Johanna und das ist unsere Geschichte. Zusammen mit meinem Mann und meinem Sohn wohne ich in Fontanella, einem kleinen Dorf im Großen Walsertal. Mein Sohn Jakob hat Anfang Juni die Matura (Abitur) am Bundesgymnasium Bludenz bestanden und erfüllt sich jetzt seinen Traum vom Studium an der Technischen Uni Graz. Zusammen mit seinem besten Freund Daniel wird er zum ersten Mal das Hotel Mama verlassen und in einer WG wohnen.
 

Jakob packt seine Koffer und nimmt mit
Seit ganzen drei Tagen sind wir jetzt schon dabei, Jakobs Sachen in Kisten zu packen. Als wir so zusammen in seinem Zimmer sitzen und die letzten Klamotten einpacken, ist natürlich schon etwas Wehmut dabei. Es fühlt sich an, als hätte ich Jakob erst gestern noch in den Kindergarten gebracht und morgen zieht er schon ans andere Ende des Landes. Als ich so in Erinnerungen schwelge, steht auf einmal Daniel vor der Tür. Vor dem Umzug nach Graz möchten sie nämlich noch einen Putzplan für die WG erstellen. Diese Zwei und Putzplan? Da war ich einmal etwas vorsichtig.

HH#2_blog_2
Hilfe in der Studenten-WG
Natürlich half ich ihnen bei der Erstellung eines solchen Planes, aber in den letzten 18 Jahren hat sich Jakob nicht wirklich mit Sauberkeit ausgezeichnet. Das weiß auch mein Mann. „Ich glaube ich weiß, wie wir den Jungs helfen können“, meint mein Mann und steigt ins Auto. Nach einer Dreiviertelstunde kommen wir in Götzis an und stehen Am Garnmarkt vor einem Geschäft mit Haushaltsrobotern im Schaufenster. Und dann war mir alles klar: „Ein Staubsauger Roboter - natürlich!“ Wir lassen uns von einer jungen Dame beraten, um den passenden Staubsauger Roboter für zwei nicht unbedingt gewissenhafte Jungs zu finden. Die Wahl fällt schlussendlich auf einen Eufy RoboVac 11, den wir voller Vorfreude am Abend noch verpacken.

Aller Abschied ist schwer
Heute geht’s los! Ich habe jetzt schon Tränen in den Augen, wenn ich an den Abschied denke, denn der fällt mir heute besonders schwer. Schließlich wird Jakob erst in den Weihnachtsferien wieder Zuhause sein. Als endlich alles im Auto verstaut ist, sieht auch Jakob traurig aus. „Weißt du Mama, ich werde euch echt vermissen. Ich hoffe, dass wir in der WG klarkommen.“ sagt er zu uns.

HH#2_blog_3
Überraschung gelungen
Mit Tränen in den Augen verabschieden wir uns von Jakob. Ein letztes Mal drücken und dann steigt er ins Auto. Und erst jetzt fällt ihm das Paket auf, das wir in einem unbemerkten Moment auf den Beifahrersitz gelegt haben. „Unser Einstandsgeschenk, das dir und Daniel und dem Putzplan das Leben etwas einfacher machen sollte“, antworte ich. Ungeduldig wie Jakob ist, zerreißt er die Verpackung und staunt nicht schlecht, als er den Eufy RoboVac 11 Staubsauger Roboter sieht. Sein dankbarer Blick ist das, woran ich mich an diesem Tag immer noch erinnern kann. Da wusste ich, Jakob schafft das. Und Jakob weiß, dass wir ihn immer unterstützen werden, in jeder Lebenslage.
 
Im Blog findest du weitere Geschichten über heimliche Helden aus dem wahren Leben.
 

15.09.2016 | myRobotcenter
Teilen:  Facebook Twitter LinkedIn Pinterest Email

Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. 

comments powered by Disqus